Tim testet: Das BULLS Millennial EVO

BULLS News

„E-Bike oder Non-E-Bike, das ist die Frage.“

In „TIM TESTET“ bekommt der ehemalige Mountainbike Profi Tim Böhme von uns BULLS Bikes zum Testen. Dieses Mal durfte er das MILLENNIAL EVO Probe fahren und hat den Style im Bike entdeckt.

Legen Sie auch Wert auf ein elegantes und stylisches Erscheinungsbild? Dann habe ich etwas für Sie! Das MILLENNIAL EVO. Ein E-Bike für Liebhaber, mit dem man gerne schick ausgeht. Dabei glänzt es nicht nur mit durchdachter Formgebung, sondern hat auch den gewissen Kick. Wer nicht verschwitzt und überhitzt im Büro oder im Restaurant ankommen will, der freut sich über die zusätzlichen 250 Watt, die das schicke E-Bike bietet. Deshalb ein Hoch auf die urbane E-Bike Mobilität. Und dass es bei E-Bikes nicht nur elektrisch, sondern auch schick geht, zeigt das MILLENNIAL EVO!

Stylisch, schnell und puristisch

Das Erscheinungsbild des MILLENNIAL EVO würde ich in die Kategorie „puristisch und stylisch“ einordnen. Klare Linien, eine matte metallic Lackierung und die Motor-Akku-Einheit unauffällig im Unterrohr verpackt. So dezent und unaufgeregt sein Äußeres, so auch seine Leistung im Inneren. Man wird leichtfüßig auf eine angenehme Reisegeschwindigkeit von 25 km/h hoch gepusht. Erst einmal in Fahrt gekommen, schaltet sich der Motor ab und es geht widerstandslos in Richtung 30 km/h weiter. So könnte man den ganzen Tag fahren. Selbst ohne Motorunterstützung fährt sich das MILLENNIAL EVO leicht und komfortabel. Wie ein normales Rad eben. Der Rahmen ist ergonomisch-komfortabel geschnitten, was für ein sportliches Treten und eine gute Radbeherrschung sorgt. Eine Grundvoraussetzung für den flotten Fahrstil im Stadtverkehr. 

E-Bike oder Non-E-Bike, das ist die Frage

Apropos: „normales Rad“. Eine tolle Funktion des FAZUA Antriebsstrang ist, dass man diesen einfach abnehmen und gegen eine Blende austauschen kann. Dadurch bekommt man im Handumdrehen ein „normales Rad“ und dazu noch gute drei Kilogramm Gewichtsersparnis.  So wird das schon sehr leichte E-Bike mit nur 18 Kilogramm, noch einmal spürbar leichter und man hat ein Non-E-Bike. Das abgespeckte MILLENNIAL EVO fährt sich dadurch auch gleich leichter und ein „Bunny Hopp“ über den Bordstein ist lässig drin. Ein Ausstattungsmerkmal, welches nur wenige E-Bikes bieten. Ich persönlich habe bei meinen Testfahrten allerdings wenig von dieser Funktion Gebrauch gemacht, zu schön war der Effekt eines E-Bikes, dass nicht nach E-Bike aussieht.

„Das Bike punktet an der Ampel“

Ob Sie mit Vollgas durch den Berufsverkehr jagen oder sich auf den Ampelsprint vorbereiten – das MILLENNIAL EVO macht an jedem Spot eine gute Figur. An der Ampel gehen begehrlichen Blicke auf das Bike und lassen den Betrachter augenscheinlich nicht mehr los. Wohl wissend, dass er nicht nur das schöne Rad bestaunt, sondern sich auch wieder die Frage stellt: Ist das ein E-Bike, wo ist der Motor und Akku...? Während der Betrachter noch das Rad begutachtet, schaltet die Ampel auf Grün und es kommt zu einem beeindruckenden Effekt: die Beschleunigung. Lautlos, aber rasant, bringt einen die elektrische Kraft des FAZUA Motors auf Schwung. Ohne sich auf dem Rad wie ein Sprinter zu verwinden, gewinnt man spielerisch jedes Ampelduell. Nicht nur gegen seine Mitstreiter auf dem Rad, auch gegen die Autos. Das bringt Sicherheit. Mal schnell überholen geht mit diesem Rad spielerisch leicht und sollte es doch einmal enger werden, dann greifen die Scheibenbremsen kraftvoll und dennoch wohl dosiert zu. Das alles zusammen lässt einen im Stadtverkehr schneller und sicherer vorankommen.

Form is a function

Das MILLENNIAL EVO passt zudem sehr gut in das zeitgenössische Designverständnis. Form is a function, mit perfekt integrierter E-Technik. Ein E-Bike zum Herzeigen. Das stylische MILLENNIAL EVO sorgt definitiv für den WOW-Effekt. 
Mit integrierter Lichtanlage kann man jederzeit auf sein neues Lieblingsspielzeug zurückgreifen. Eine Frage, die danach immer, wirklich immer gestellt wird, ist die der Reichweite. Ich habe es nicht genau nachgemessen, je nach Fahrstil und Unterstützungsstufe reicht eine Akkuladung zwischen 60 - 80 Kilometer. Für den größten Energiebedarf sorgt die Beschleunigung. Ist das MILLENNIAL EVO in Fahrt, rollt das E-Bike mit seiner SCHWALBE G-ONE Bereifung leicht daher und verbraucht nur noch wenig Energie. 

Fazit:

Wer ein leichtes, stylisches Bike für die Stadt braucht, wird mit dem MILLENNIAL EVO auf jeden Fall glücklich. An dem Rad ist alles dran, was man braucht: hochwertige Anbauteile, integrierte Lichtanlage, Scheibenbremsen, eine breite Übersetzung, langlebige Reifen und ein stylischer Brooks Sattel. Dem entgegen steht der Verzicht auf alles Überflüssige: ein zweites Kettenblatt, Schutzbleche und eine schwere Akku-Motoreinheit. Muss der Akku dann doch einmal geladen werden, geht das nach dem beliebten: plug & play Prinzip. Knopf drücken, der Akku kommt entgegen und ran an die Ladebuchse. 

Neben all den technischen Raffinessen und dem Style, macht das MILLENNIAL EVO vor allem eins: Spaß zu fahren.

 

Bis zum nächsten Test-Ride!

Euer Tim

 

 

Jetzt Online kaufen