Favourite 5 BIKES 2019

BULLS News

Was sind die TOP BULLS Neuerscheinungen in 2019? Dafür haben wir beim BULLS Testevent auf Mallorca unsere BULLS Profis gefragt und gebeten ihr persönliches Highlight-Bike auszuwählen. Dabei hatten die Fünf die Qual der Wahl, denn für 2019 gibt es viele spannende Neuheiten. Aber lest selbst, für welche Bikes sie sich entschieden haben und freut euch über einen wilden, sehenswerten Mix. Vor allem Team Kapitän Karl Platt hat sich ein ungewöhnliches Bike herausgepickt…

 

Simon Stiebjahn: Black Adder Team


Wie sollte es anders sein?! Klar, dass BULLS Profi Simon Stiebjahn das BLACK ADDER als sein Lieblingsbike auswählt - schließlich hat er alle seine 13 Saisonsiege auf dem Bike eingefahren. Zur Belohnung dürfen sich Simon und seine Teamkollegen nächstes Jahr über einen neuen BLACK ADDER Rahmen freuen. Dieser wurde noch einmal komplett überarbeitet und fährt für 2019 beeindruckende Werte auf: So ist es nicht nur gelungen, den Rahmen unter die 1.000 Gramm Marke zu bringen, sondern auch durch den „Lay-up-Plan“ mit unterschiedlichen Carbon-Fasertypen an vortriebswirksamen Stelle noch einmal steifer zu machen, sowie im Sitzbereich nachgiebiger. Zudem wurde die Geometrie modernisiert, was zu mehr Agilität im Singeltrack führt. Der längere Reach macht das Bike auch auf High-Speed Passagen super spurtreu. Perfekt in das Gesamtkonzept des BLACK ADDER TEAM passt auch die neue 1x12 SHIMANO XTR Schaltgruppe und die 100 mm FOX Float Federgabel. „Mein erster Fahreindruck: geil. Ich hätte nicht gedacht, dass man so ein Race-Hardtail wie das BLACK ADDER, noch mal besser machen kann. Wow, Respekt an die BULLS Konstrukteure. Ich bin jetzt schon heiß darauf, mein Bike das erste Mal auf dem Race-Kurs einzusetzen. Das Bike geht echt nur vorwärts...“ So das Statement des jungen Schwarzwälders.

Wer es schnell mag, der wird - ­wie Simon und seine Team Kollegen - mit dem neuen BLACK ADDER viel Freude haben.

Simon Stiebjahn Portrait

  

 

Christian "Texi" Textor: Copperhead Trail


„Yeah! BULLS hat jetzt ein Trail-Bike im Sortiment und das kann sich richtig sehen lassen!“ So „Texis“ Statement nachdem er das COPPERHEAD TRAIL zum ersten Mal durch den Trail gejagt hat. „Dabei entstand der neue Bike-Typ keineswegs gewollt - aber auch nicht ungewollt.“ Wie BULLS Entwicklungsleiter Hendrik Gehring zu verstehen gibt. Denn das COPPERHEAD TRAIL ist sozusagen ein „Nebenprodukt“ der Entwicklung des neuen BLACK ADDER Rahmens. Dafür wurden einige Geometrien ausprobiert und alle Tester fanden Gefallen an einer „radikaleren“ Trail-Geometrie. Voilà, heraus kam ein waschechtes Trail-Bike. „Und das macht auf Trails so richtig Spaß. Man sitzt so schön tief im Bike. Das bring Sicherheit und man kann es gut um die Kurven drücken!“ so der Deutsche Enduro Meister. Für die Fahrfreude sorgt vor allem die abwärtsorientierte Geometrie: Das Tretlager ist tief und der Reach lang, was zu einer spürbaren Fahrsicherheit führt. Die Kettenstreben sind 420 mm kurz und der Lenkwinkel 66° flach, das macht das Bike zudem extrem agil und leicht zu handlen. Gepaart mit der Teleskop Sattelstütze und einer 130 mm Federgabel wurde das COPPERHEAD TRAIL auch technisch für den Trail ausgestattet. Wir sagen nur: Ready to Rumble!

  

 

Tim Böhme: Grinder 3


Der Name Gravel Bike und Tim Böhme gehören im Hause BULLS einfach zusammen. 2014 hat Tim bei der Entwicklung der Gravel Bikes gemeinsam mit Produktmanager Johannes Koch selbst Hand angelegt und die GRINDER Serie mitentworfen. Herausgekommen ist dabei ein erstklassiges Endurance-Bike, das Tim vor allem auf seinen Ausdauertrainingseinheiten begleitet. „Seit es die BULLS Gravel Bikes gibt, fahre ich kein Rennrad mehr. Warum auch? Mit dem Gravel Bike bin ich auf der Straße ähnlich schnell unterwegs und brauche mir zudem keine Gedanken mehr über die Beschaffenheit der Radwege zu machen. So kann ich immer fernab des Verkehrs in Ruhe trainieren.“ so BULLS Profi Tim Böhme. Ausgestattet mit einer Ultregra Schaltgruppe und Tubeless ready 40 mm breiten SCHWALBE G-One Reifen, präsentiert sich das GRINDER 3 als ein effektives Ausdauersportgerät. Das macht nicht nur unseren Profi Tim fit, sondern jeden, der seine Fitness auf dem Bike verbessern will.

Tim Boehme Portrait

  

 

Friedemann Schmude: Harrier EVO


Der BULLS Team Manager war früher selbst Bike Profi und bekannt für seine 30.000 Trainings-Kilometer im Jahr. Nun hat er allerdings seit zwölf Jahren mehr oder weniger das Bike gegen den Bürostuhl eingetauscht und etwas an Gewicht gewonnen & Form verloren. Damit war der Griff bei der gemeinsamen Ausfahrt auf Mallorca nicht ungewollt zum neuen E-Rennrad, dem HARRIER EVO. „Ich finde die Idee eines E-Rennrades eine konsequente Weiterentwicklung des „E-“ Konzepts. Das E-Rennrad schiebt einen sanft nach Kurven oder Ampeln wieder an und unterstützt leicht in Anstiegen. Vom Handling her merkt man gar nicht, dass es ein E-Rennrad ist.“ So der Team Manager. Und dafür sorgt der smart im Unterrohr integrierte FAZUA Motor mit dem 255 Wh Akku, der einen mit einer Akkuladung ca. 1.000 Höhenmeter und bis zu 100 Kilometer weit bringen kann. „Ohne das E-Rennrad hätte ich bei der Tour mit meinen Jungs nicht mithalten können.“ ergänzt Friedemann Schmude. Damit hat das HARRIER EVO seinen Zweck erfüllt.

Friedemann Schmude Portrait

  

 

Karl Platt: Tokee Lite 24


Team Kapitän Karl Platt fährt zwar mit seinen knackigen 40 Jahren immer noch in der Weltspitze, jedoch wird es auch langsam Zeit an einen würdigen Nachfolger zu denken. Und wer käme da mehr in Betracht, als sein zwölfjähriger Sohn Luis. Damit auch der kleine Platt gleich richtig biken lernt, hat ihm der Papa das TOKEE LITE 24 ausgesucht. „Das TOKEE LITE ist das perfekte Bike für meinen Sohn. Damit kann ich mit ihm auch mal eine Runde um Osthofen fahren und durch den Wald heizen. Da hat er richtig Spaß bei,“ so Karl zu den gemeinsamen Ausfahrten. Dafür ist das Bike auch bestens ausgestattet mit seiner 8-Gang Schaltung, den breiten Stollenreifen und dem geländegängig geschnittenen Rahmen. Das Kids-Bike hat alles, was ein kleiner Racer braucht.

Karl Platt Portrait