Der "Albanator" auf dem Bike

Spitznamen kommen nicht von ungefähr. Meist werden diese von Freunden oder Kollegen kreiert und zielen auf bestimmte Eigenschaften der Person ab. Albans Rennstil und seine Herkunft brachten ihm den ehrfürchtigen Namen „Albanator“ ein. Denn Alban gewinnt oft Rennen indem er den Gegnern seinen harten Rhythmus aufzwingt bis keiner mehr folgen kann. „Hasta la vista baby“ würde sein Landsmann dazu sagen.

Wer Alban persönlich kennenlernen darf, findet einen standhaften, sympathischen Bergmenschen vor sich, der seinen Kindheitstraum zum Beruf gemacht hat. Dabei war lange nicht abzusehen, dass Alban Bikeprofi wird. Seine ersten sportlichen Ausflüge machte er als semiprofessioneller Volleyballer. Erst mit 21 Jahren erkannte der heimatverbundene Lienzer den Bike Marathon für sich. Seitdem hat er viel auf dem MTB erreicht und zählt zu den TOP 5 der weltweit erfolgreichsten Mountainbiker. Nur ein Erfolg blieb bisher aus: Der Sieg beim Cape Epic. Den will er sich jetzt auf seinem neuen BULLS Bike holen. Dafür arbeitet Alban jeden Tag hart an sich und streut allerlei Sportarten in sein Training ein. Im Winter ist er viel auf Skiern unterwegs, sei es auf Ski-Touren oder beim Langlauf. Er baut seine Athletik im hauseigenen Fitnessraum aus und entspannt sich danach in der Infrarotsauna. Alban lebt den Sport. Das macht ihn gerade für jüngere, heranwachsende Athleten zum Vorbild. Denn obwohl er schon sehr viel erreicht hat, ist er bodenständig geblieben.

Tagsüber ist er am liebsten in seinen geliebten Bergen unterwegs und entspannt sich abends gerne bei italienischem Essen und einem guten Glas Rotwein.

Aber wehe, wenn er sein idyllisches Dorf in den Tiroler Bergen verlässt und auf sein Racebike steigt, dann bekommen es seine Gegner mit dem Albanator zu tun.

 

Alban's Lieblingsbike


Alban's Trainingsbikes


Alban's Race-Bikes


  

 

Social Media Seiten von Alban